NEUBAU MUSIKHEIM

Der Kindergarten platzte aus allen Nähten und der Gedanke entstand, den Kindergarten auf unser Probenlokal zu erweitern und somit das Gebäude aufzustocken und einen Stock höher ein neues Probenlokal zu errichten.

 

Ende 2015 nahm dieses Projekt konkrete Formen an und mit Jahresbeginn 2016 beschäftigten wir uns intensiv mit der Planung des neuen Musikheimes.

 

Es wurden mehrere Musikheime besichtigt, mit Akustikspezialisten wurde Kontakt aufgenommen und auch mit dem verantwortlichen Architekten gab es Gespräche.

Das Projekt sollte im Sommer 2016 möglichst rasch durchgezogen werden, um den Kindergartenbetrieb möglichst wenig zu beeinträchtigen.

 

Für die Proben in der Zeit des Umbaus durften wir das Probenlokal der Stadtkapelle Steyr im Schloss Lamberg benützen. Herzlichen Dank dafür.

 

Am 13. Mai 2016 hatten wir die letzte Musikprobe im „alten“ Musikheim. Anschließend wurde fleißig gearbeitet, da noch im Mai alles ausgeräumt und Decken, Zwischenwände, Estrich und das Dach abgetragen werden mussten.

Ab 31. Mai 2016 bestand unser Musikheim nur mehr aus den Außenmauern. Wir haben das Dach und den Dachstuhl entfernt. Im Juni 2016 wurden die Außenwände aufgestellt.

 

Im letzten Juniwochenende wurde fleißig gewerkelt. Bei Außentemperaturen um die 30° und "Saunatemperatur" im Inneren isolierten wir die aufgestellte Holzkonstruktion mit (kratzender) Steinwolle. Nach dem Isolieren began im Juli der Innenausbau.

 

Im September begannen wir mit dem Einräumen und es fanden die erste Notenflitzer- und Satzprobe statt.

 

Noch nicht ganz fertig und noch auf den alten Sesseln fand am 30. September 2016 die erste Probe im neuen Musikheim statt.

Es ist ein wahres Schmuckkästchen geworden.

DANKE AN ALLE, die zum Gelingen beigetragen haben.

 

Man hat bei den oft sehr mühsamen und anstrengenden Arbeiten den Zusammenhalt in unserem Verein gespürt.

 

Ein besonderer Dank gilt aber unserem Bauleiter Franz Nagler und seinem Team Manfred Pristner und Johann Schwarzlmüller für ihre vorausschauende Planung und ihren unermüdlichen Einsatz.